Autor: mVeigel

Wenn man Haie und das Meer nicht gut kennt, wird man wohl vom “Kiefer des Todes“ sprechen. Wenn man sich jedoch mit dem biologischen Gleichgewicht in dem sehr komplizierten Ökosystem der Meere beschäftigt hat, wird man feststellen, dass es in Wahrheit “Kiefer des Lebens“ sind.

Man begibt sich ins Meer und sieht das Tier, von dem man sein Leben lang gelernt hast es zu fürchten, aber es tut einem nichts und ist dazu auch noch wunderschön, da ändert sich plötzlich Deine Sichtweise.

Rob Stewart, Sharkwater

Menschen bringen jährlich ca. 70 bis 100 Millionen Haie um. In den vergangenen 50 Jahren haben wir bereits 90% aller grossen Fische ausgerottet und viele der 500 Haiarten auf weniger als 10% ihrer normalen Populationen reduziert. Die meisten davon für Haiflossensuppe, die angeblich als traditionelle Delikatesse in China gilt.

Mit Haien zu schwimmen und zu interagieren ist nicht jedermanns Sache. Es mag auf Videos leicht aussehen wenn erfahrene Menschen das tun aber man sollte nicht ohne Erfahrung allein mit Haien schwimmen. Niemals allein im Meer schwimmen und am besten immer in einer Gruppe.

Dass Haie manchmal Menschen beißen und sogar töten ist nicht von der Hand zu Weisen. Weltweit werden in einem Jahr zwischen 50-100 Menschen von Haien gebissen. 10 % von ihnen sterben an dieser Verletzung. Im Jahr 2011 waren es 6 Menschen.

HAIFLEISCH IST GIFTIG! Haie sind am gefährlichsten, wenn sie tot sind und wir sie essen.

In einer Studie der Universitäten Mainz und Kiel sind furchterregende Tatsachen bekannt geworden. Prof. Dr. Klaus Heumann von der Universität Mainz hat durch eine von ihm entwickelte neue Form der Analyse eine alarmierende Konzentration von bis zu 1.400 Milligramm Methyl-Quecksilber in einem einzigen Kilogramm Haifleisch gefunden.